1. Startseite
  2. Kontinente
  3. Nordamerika

Nordamerika


Nordamerika Geschichte

Anthropologen glauben, dass die ersten Einwohner Nordamerikas vor etwa 40.000 Jahren durchquert wurden Beringstraße Einige Experten glauben, dass der frühe Mensch mit primitiven Booten auch die Pazifikküste entlang nach wanderte. Südamerika; diese Debatte geht weiter.

Es gibt wissenschaftliche Beweise, die indigene Amerikaner mit asiatischen Völkern verbinden, insbesondere aus dem Osten Sibirisch Bevölkerung. Indigene Völker der Amerika wurden durch sprachliche Dialekte und Blutgruppen mit nordasiatischen Bevölkerungsgruppen in Verbindung gebracht.

Nach dem Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12.500 Jahren entwickelte sich auf dem gesamten Kontinent von Nord nach Süd eine Vielzahl prähistorischer Kulturen. Die Entwicklung von Steinwerkzeugen war einer der Faktoren, die zu dieser erfolgreichen Expansion beigetragen haben.

Lange vor dem Europäer angekommen, kleine Gruppen im ganzen entwickelt Amerika. Über die Great Plains Jäger und Sammler existierten auf wilden Pflanzen und Tieren, aber sie wurden schließlich durch anspruchsvollere Gruppen ersetzt, die das Land bewirtschafteten, einige Tiere aufzogen und ihre Jagdfähigkeiten verbesserten.

Ungefähr zur Zeit Christi, der braunhäutigen Arawak People migriert von Venezuela zum Kleine Antillen. Kleine Gruppen siedelten sich auf vielen Inseln im Südosten an Karibik, erreicht schließlich die Große Antillen Schaffung ihrer größten Siedlungen auf den Inseln von Kuba, Hispaniola, Puerto Rico, und Jamaika

Im äußersten Süden des Kontinents wurden von der Maya-Zivilisation wichtige kulturelle Fortschritte erzielt. Sie entwickelten die Schriftsprache sowie weitreichende Fortschritte in den Bereichen Kunst, Architektur, astronomische Systeme und Mathematik.Sie waren an der Spitze ihrer Macht.

In Nordamerika anspruchsvolle präkolumbianische Kulturen entwickelten sich weiter. Über Regionen des heutigen Vereinigte Staaten, Die soziale Organisation baute Hügelkomplexe, von denen einige das ganze Jahr über beträchtliche Gemeinden unterstützten.

Gesellschaften der amerikanischen Ureinwohner breiteten sich weiter aus; die Inuit und die Aleuten lebten in kuppelförmigen Wohnungen in der Arktis Regionen, in denen große Gruppen die subarktischen Teile von bewohnten Alaska und westlich Kanada. Von Nordosten nach Südosten und von Ebenen Im Südwesten wurde die Expansion unvermindert fortgesetzt.

Als große Gruppen zusätzliches Wissen erlangten, begannen sie, einige bekannte Pflanzen wie Tomaten und Kürbis anzubauen, die heute weltweit verwendet werden. Vielleicht am wichtigsten war, dass sie Anbautechniken für eines der wichtigsten Lebensmittel der Welt, Mais, entwickelten.

Die Wikinger waren nordgermanische Seefahrer, die in weiten Gebieten von überfielen, handelten, erforschten und sich niederließen. Europa, Asien, und die Nordatlantikinseln vom späten 8. bis zur Mitte des 11. Jahrhunderts. Mit robusten hölzernen Langschiffen reisten sie bis nach Westen Island, Grönland, und Neufundland. Leif Erikson soll die Insel erreicht haben Neufundland, Kanada - ca. 1000 n. Chr.

Im 13. Jahrhundert war Zentralmexiko das Zentrum der aztekischen Zivilisation. Die Maya-Kultur verblasste und das aztekische Reich erstreckte sich nun über den größten Teil Mesoamerikas. Mexiko zu Belize, Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua, und Nord Costa Rica.

1492 verließ Christoph Kolumbus, nachdem er eine Entdeckungsreise in die damals meist vorgestellte Neue Welt vorgeschlagen hatte Spanien auf einer epischen Reise, finanziert von Isabella I und Ferdinand II, Königin und König von Spanien. Innerhalb weniger Monate erreichte er Land in der Bahamas und Nordamerika würde sich für immer ändern.

Nachdem Kolumbus seine erste Reise in diese Neue Welt unternommen hatte, verbreitete sich die Nachricht über ihren potenziellen Reichtum Europa und Entdecker und Siedler zu Tausenden würden irgendwann an Land gehen Atlantik Küste Nordamerikas.

John Cabot erkundete die Ostküste dessen, was werden würde Kanada 1497. Giovanni da Verrazzano erkundete die Ostküste Nordamerikas von Florida nach Osten Kanada 1524 unternahm Jacques Cartier eine Reihe von Reisen im Auftrag der französischen Krone im Jahr 1534 und drang in die St. Lawrence River.

1500 begannen die Spanier, Teile der Neuen Welt zu kolonisieren. Die Stadt Nueva Cádiz wurde auf der venezolanischen Insel gegründet. Cubaqua. 1510 gründeten sie Santa María la Antigua del Darien nahe der Grenze von Kolumbien und Panama : Dies waren die ersten europäischen Siedlungen in Amerika.

Die ersten spanischen Erkundungen auf dem Festland waren eine Reihe von Expeditionen ins Landesinnere, die zur Eroberung von führten. Mexiko und die Halbinsel Yucatan. 1513 überquerte Vasco Nunez de Balboa die Landenge von Panama um Gold zu finden, führte aber stattdessen die erste europäische Expedition zum Pazifik und zur Westküste der Neuen Welt.

Balboa behauptete dann die Pazifik und alle angrenzenden Länder für die spanische Krone. Hernan Cortes und seine Eroberer kamen heute an Land Veracruz, Mexiko am 22. April 1519, und es war der Beginn von 300 Jahren dominierenden spanischen Einflusses über die meisten Mexiko, Mittelamerika und die Karibik.

1539 landete Hernando de Soto bei Tampa Bay im heutigen US-Bundesstaat Florida. Mit 600 Soldaten im Schlepptau war es sein Ziel, Gold für die spanische Krone zu finden. Gleichzeitig lebten die Eingeborenen auf dem Kontinent ohne Angst, da sie die Außenwelt nicht kannten. BaldIhre Unschuld verschwand, als die Europäer begannen, ihre Ansprüche häufig auf brutale Weise geltend zu machen.

Infolge der europäischen Erkundung ging die indianische Bevölkerung erheblich zurück, hauptsächlich aufgrund der Einführung europäischer Krankheiten, gegen die die amerikanischen Ureinwohner keine Immunität hatten, sowie aufgrund gewaltsamer Konflikte, bei denen sie der europäischen Feuerkraft nicht gewachsen waren.

Nicht zu übertreffen Großbritannien und Frankreich sowie Spanien begannen, ausgedehnte Gebiete im Norden des Kontinents zu errichten.Auch kleinere Mächte wie die Niederlande und Schweden Anspruch auf kleinere Teile erhoben.

Die ersten französischen Siedlungen wurden in Port Royal 1604 gegründet und Quebec City 1608 in dem, was jetzt ist Nova Scotia und Quebec, Kanada. 1607 wurde die erste erfolgreiche englische Siedlung in gebaut Jamestown, Virgina, gefolgt von Plymouth, Massachusetts Kolonie 1620.

Gegen Ende des 17. Jahrhunderts war der Kolonialismus Nordamerikas auf Hochtouren, und unvermeidliche Meinungsverschiedenheiten und Gier waren die Entstehung einer Reihe regionaler Kriege, und einige europäische Gebiete wechselten mehrmals den Besitzer. Tatsächlich die KaribikInsel Tobago 33 Mal den Besitzer gewechselt.

Mitte des 18. Jahrhunderts standen Unabhängigkeitsbewegungen auf dem gesamten Kontinent an vorderster Front. In den englischen Kolonien braute sich eine amerikanische Revolution zusammen. Spaniens gedrückt halten Mexiko schwächte sich ab und Sklavenrevolten waren in der Karibik.

Bis zum Ende des Jahrhunderts wurden auf dem gesamten nordamerikanischen Kontinent eine Handvoll Unabhängigkeitsbewegungen verwirklicht. 13 ursprüngliche britische Kolonien erklärte 1776 die Unabhängigkeit und nach dem Ende des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges im Jahr 1783 wurden sie die Vereinigte Staaten von Amerika. Kanada wurde aus der Vereinigung der nördlichen Gebiete gebildet, die einst von kontrolliert wurden Großbritannien und Frankreich.

Das neue Land Amerikas 1803 Louisiana Kauf von Frankreich verdoppelte seine Größe über Nacht fast. Dieser massive Landtransfer umfasste die gesamte heutige Zeit Arkansas, Oklahoma, Missouri, Kansas, Nebraska und Iowa; die meisten von Colorado, South Dakota, Montana und Wyoming, sowie wesentliche Teile von North Dakota, Minnesota, Texas und Louisiana.

Neuspanien, ein Gebiet, das sich vom heutigen Südwesten der USA bis in die USA erstreckte Mittelamerika erklärte 1810 die Unabhängigkeit und wurde das erste mexikanische Reich. Guatemala, damals Teil dieses mexikanischen Reiches, wurde der erste unabhängige Staat in Mittelamerika.

Aus vielen Gründen, einschließlich der Möglichkeit des amerikanischen Interesses an einer Annexion Kanada, Der Krieg von 1812 begann, als die Vereinigte Staaten Krieg erklärt dem britisch Der 32-monatige militärische Konflikt an vielen Fronten geführt führte zu keiner territorialen Veränderung zwischen dem britischen Empire und den USA, sondern zu einer Lösung vieler Probleme, die vom amerikanischen Unabhängigkeitskrieg übrig geblieben waren.

Da der Platz hier zu detailliert ist, heben wir eine Reihe wichtiger Landabkommen und Kompromisse hervor, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts in Nordamerika stattfanden. Dazu gehören: Die Republik Texas, die 1836 als unabhängige souveräne Nation gegründet wurde;Aufstände von 1837 in Unter- und Oberkanada, Gründung des mexikanischen Reiches mit Unterstützung Napoleons III. Von Frankreich im Jahr 1864 und Gründung des Dominion of Canada im Jahr 1867.

Die beiden verheerendsten Ereignisse auf dem nordamerikanischen Kontinent waren wohl der amerikanische Bürgerkrieg von 1861 bis 1865, ein Konflikt, der zum Ende der Sklaverei in den Vereinigten Staaten führte, aber den größten Teil des Südens zerstörte.und ein enormer Verlust an Leben. Es folgte die Regierung der Vereinigten Staaten, die zahlreiche Indianerkriege gegen die amerikanischen Ureinwohner um Landerwerb führte; Zehntausende starben in der Folge.

Nach dem Bürgerkrieg, Amerikas Intervention in Lateinamerika und anderswo erweitert. Die 1867 Alaska-Kauf war der Erwerb des heutigen US-Bundesstaates Alaska von der Russisches Reich. Während des Spanisch-Amerikanischen Krieges von 1898 besetzten die USA mehrere Kolonien aus Spanien einschließlich Kuba und Puerto Rico.

1914 die Panamakanal eröffnet. Der 77,1 km lange Schiffskanal in Panama, der den Atlantik über das Karibische Meer mit dem Pazifik verbindet, ermöglichte es den Schiffen, die langen Strecken zu vermeiden. Kap Hoorn Route um die südlichste Spitze von Südamerika.

Am Ende des Ersten Weltkriegs von 1914 bis 1918 in Europa gekämpft brachte das frühe 20. Jahrhundert ein Zeitalter großen Wohlstands in die Vereinigten Staaten und in geringerem Maße nach Kanada. Aber der Börsencrash von 1929 war der größteverheerender Börsencrash in der Geschichte der Vereinigten Staaten, und dieser Crash betraf alle westlichen Industrieländer und endete in den Vereinigten Staaten erst mit dem Beginn der amerikanischen Mobilisierung für den Zweiten Weltkrieg im Jahr 1941.

In Mexiko gab es von 1936 bis 1949 einen Volksaufstand gegen die antikatholische Regierung. In der Karibik erlebten viele Inseln den Beginn der Entkolonialisierung, während auf der Insel Kuba die kubanische Revolution die Sowjetunion einführte jetztRussland nach Lateinamerika.

Der Zweite Weltkrieg war ein globaler Konflikt, der von 1939 bis 1945 andauerte. Er betraf die überwiegende Mehrheit der Nationen der Welt - einschließlich aller Großmächte, einschließlich Kanada und der USA. Die Zerstörung Europas durch den Krieg hat den gesamten Norden getroffenAmerikanische Länder zu wichtigeren Rollen in der Weltpolitik, und die Vereinigten Staaten entstanden als "Supermacht".

Mexiko erlebte auch nach dem Zweiten Weltkrieg eine Ära enormen Wirtschaftswachstums, einen starken Industrialisierungsprozess und ein Wachstum seiner Mittelklasse, eine Periode, die in der mexikanischen Geschichte als "El Milagro Mexicano" mexikanisches Wunder bekannt war. 1960 Guatemala, El Salvador, Honduras und Nicaragua zusammengeschlossen, um eine gemeinsame wirtschaftliche Bindung zu finden.

1962 Guatemala, und Trinidad und Tobago wurde politisch unabhängig. Dieses Ereignis leitete eine Periode der formellen Entkolonialisierung der englischsprachigen Karibik ein. Seit 1962 Jamaika und Trinidad und Tobago wurden von verbunden Antigua, die Bahamas Barbados, Belize, Dominica, Grenada, St. Lucia und St. Vincent.

In der Zeit des frühen Kalten Krieges waren die Vereinigten Staaten die mächtigste Nation in einer westlichen Koalition Mexiko und Kanada waren auch ein Teil. Zu Hause erlebten die Vereinigten Staaten gewaltsame Veränderungen, insbesondere im Bereich der Rassenbeziehungen. In Kanada spiegelte sich dies in der stillen Revolution und dem Aufkommen des Quebec-Nationalismus wider.

Während dieser Zeit wurden die Vereinigten Staaten in die Vietnamkrieg. Dieser Krieg erwies sich später als äußerst spaltend in der amerikanischen Gesellschaft, und amerikanische Truppen wurden abgezogen. Kanada wurde in dieser Zeit von der Führung von Pierre Elliot Trudeau dominiert. Schließlich hatte Kanada 1982 am Ende seiner Amtszeit eine neue Verfassung.

Wesentliche Veränderungen wurden bis ins 21. Jahrhundert fortgesetzt : Mexiko erlebte in den 1980er Jahren eine starke wirtschaftliche Rezession, das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten wurde im Januar 1989 und am 1. Januar 1994 geschlossen. Kanada, Mexiko und die Vereinigte Staaten von Amerika Unterzeichnung des nordamerikanischen Freihandelsabkommens zur Schaffung der weltweit größten Freihandelszone.

Auf diese großen wirtschaftlichen Ereignisse folgten die Anschläge vom 11. September auf die Vereinigten Staaten und der anschließende Krieg in Afghanistan - Teilnahme von Kanada und den USA. 2006 breitete sich der gewalttätige Drogenkrieg aus Mittelamerika nach Kanada, und diese menschliche Tragödie erreichte in Mexiko in den letzten Jahren einen tödlichen Höhepunkt. Im Jahr 2008 löste eine Finanzkrise, die die Vereinigten Staaten auslöste, schließlich eine weltweite Rezession aus, eine wirtschaftliche Abkühlung, die inzwischen einige zugenommen hat.

Überleben von starken Erdbeben, Hurrikanen, Tornados, umstrittenen Einwanderungsproblemen und isolierten Terroranschlägen 23 Länder und Dutzende von Besitztümern und Territorien in Nordamerika haben Wege gefunden, um größtenteils in Frieden zusammenzuleben und durch Zusammenarbeit wirtschaftlich zu profitieren. Heute bietet der vielfältige und massive Kontinent Nordamerika eine glänzende potenzielle Zukunftfür alle seine Leute und für einen Großteil der modernen Welt.

North America Geography Notes

Zwei der interessantesten geografischen Merkmale Nordamerikas sind die Great Plains und das Mississippi River System; beide in vielerlei Hinsicht beeindruckend.

Great Plains : Die Great Plains of North America fallen östlich von den Rocky Mountains ab und erstrecken sich bis zum Rand des Canadian Shield und den westlichen Rändern der Appalachen. Das Land ist im Allgemeinen glatt mit großen baumlosen Gebieten und flachen Flusstälern. Kleinere Hügel und Berge werden gefundenim Ozark-Plateau von Missouri und in den Boston Mountains und Ouachita Mountains im Nordwesten von Arkansas und im Osten von Oklahoma. Sandhills und Buttes bedecken Teile der nördlichen Zentral-USA in Nebraska.

Mississippi River System : Es ist der Hauptfluss Nordamerikas und der Vereinigten Staaten mit einer Länge von 3.765 km 2.339 Meilen. Er fließt vom Nordwesten von Minnesota nach Süden zum Golf von Mexiko, knapp unterhalb der Stadt New Orleans. Es ist von BedeutungVerkehrsader und wird in Kombination mit seinen Hauptzuflüssen den Flüssen Missouri und Ohio mit einer Länge von 6.236 km 3.877 Meilen zum drittgrößten Flusssystem der Welt.

Geografische Fakten zu Nordamerika

  • Prozent des Erdlandes : 16,5%
  • Höchster Punkt : Mt. McKinley in Alaska, 6.194 m siehe Karte
  • niedrigster Punkt : Death Valley in Kalifornien, -862 Fuß -86 m unter dem Meeresspiegel siehe Karte
  • Geografisches Zentrum : Der United States Geographical Survey gibt an, dass das geografische Zentrum Nordamerikas "6 Meilen westlich von Balta, Pierce County, North Dakota" bei ungefähr 48 ° 10´N 100 ° 10´W liegt. siehe Karte
  • Horizontale Breite : Von San Francisco, Kalifornien, nach Osten nach New York City, NY: 4.156 km siehe Karte
  • vertikale Länge : Von Barrow, Alaska, direkt südöstlich nach Panama City, Panama: 8.605 km siehe Karte

Hinweis : Längen und Breiten sind Punkt-zu-Punkt-Messungen mit geraden Linien und variieren teilweise mithilfe anderer Kartenprojektionen.

Hinweis : Für weitere geografische Details verwenden Sie bitte die gelbe Navigationsleiste oben auf dieser Seite.

Informationen zu Nordamerika

Links zu Informationen aus Nordamerika, die täglich aktualisiert werden.

Nordamerika Länder

Diese Liste enthält nicht die Inselabhängigkeiten und Überseegebiete in der Karibik.

Nordamerika-Karte

Nordamerika, der drittgrößte Kontinent des Planeten, umfasst 23 Länder und Dutzende von Besitztümern und Territorien. Es umfasst alle karibischen und mittelamerikanischen Länder, Bermuda, Kanada, Mexiko, die Vereinigten Staaten von Amerika sowie Grönland - diegrößte Insel der Welt.

In der nördlichen und westlichen Hemisphäre des Planeten gelegen, grenzt es im Norden an den Arktischen Ozean, im Osten an den Atlantik, im Südosten an das Karibische Meer und den Golf von Mexiko und im Westen an den Pazifischen Ozean.

Weitere nordamerikanische Länder auf dieser Karte nicht dargestellt sind : Antigua und Barbuda Barbados, Dominica, Grenada, Haiti, St. Kitts & Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen und Trinidad & Tobago.

Topografische Karte von Nordamerika

Eine typische topografische Karte hebt Hügel, Berge und Täler eines bestimmten Landgebiets durch übertriebene Schattierung hervor, anstatt Konturlinien zu verwenden. Sie enthält auch große Gewässer und einige Flüsse. Diese Topokarte zeigt deutlich, wie die Rocky Mountains aussehenund es dominieren verschiedene Bereiche das westliche Drittel des Kontinents siehe unten. Darüber hinaus werden die Appalachen im Osten der USA hervorgehoben, die sich über eine Reichweite von etwa 1.500 Meilen erstrecken und sich von Zentralalabama über die Bundesstaaten New England bis zu den kanadischen Provinzen New Brunswick, Neufundland und Quebec erstrecken.

Rocky Mountains

Dies ist ein Ausschnitt aus der hier gezeigten großen topografischen oder Relief- Karte, die die Rocky Mountains hervorhebt. Die wohl dramatischste Landform ist ganz Nordamerika. Weitere deutlich sichtbare Merkmale sind einige der größeren Flüsse auf dem Kontinent undBeachten Sie die Depression nördlich des Death Valley und westlich der Sierra Nevada. Dies ist sowohl das San Joaquin Valley Süden als auch das Sacramento Valley Nordenfruchtbarste landwirtschaftliche Gebiete des Landes.

Weitere Informationen zu vielen geografischen Merkmalen Nordamerikas diese Seite hilft

Karte mit Satellitenansicht für Nordamerika

Diese NASA-Satellitenansicht von Nordamerika kann in vielen Anwendungen nützlich sein, einschließlich Landwirtschaft, Geologie, Forstwirtschaft, Meteorologie, Nachrichtendienste und Kriegsführung. Darüber hinaus ist sie ein hervorragendes Bildungsinstrument, da sie einen Überblick über die schneebedeckten Gebiete der Ferne bietetNorden und die Great Plains, die sich von den Rocky Mountains nach Osten neigen und sich bis zum Rand des Canadian Shield und den westlichen Rändern der Appalachen erstrecken. Dieses Land ist im Allgemeinen flach mit großen baumlosen Gebieten und flachen Flusstälern.

Nordamerika-Übersichtskarte

Karte ausdrucken

Nordamerikanische politische Karte

Politische Karten zeigen die Regierungsgrenzen von Ländern, Staaten und Landkreisen sowie den Standort von Großstädten und enthalten normalerweise bedeutende Gewässer. Wie in der obigen Stichprobe werden häufig helle Farben verwendet, um dem Benutzer das Auffinden der Grenzen zu erleichternEine größere Version dieser Karte hier.

World Facts

Nützliche Informationen zu Populationen und mehr, die wöchentlich aktualisiert werden.

Neueste von WorldAtlas