1. Startseite
  2. Kontinente
  3. Naher Osten

Naher Osten


Was ist der Nahe Osten und welche Länder gehören dazu?

Der Nahe Osten ist eine geografische und kulturelle Region, die hauptsächlich in Westasien, aber auch in Teilen Nordafrikas und Südosteuropas liegt. Die westliche Grenze des Nahen Ostens wird durch das Mittelmeer definiert, wo Israel, Libanon und Syrien ruhenIm Gegensatz zu Griechenland und Italien in Europa grenzt Ägypten in Afrika auch an das Mittelmeer und wird manchmal als Teil des Nahen Ostens betrachtet, während die Türkei und Zypern Europa buchstäblich mit Asien verbinden und zwischen der Bezeichnung Europäisch und Nahost oszillieren.

Armenien, Aserbaidschan und Georgien, alle nordöstlich der Türkei gelegen, sind zeitweise mit dem Nahen Osten, Europa, Asien oder als eigene Region verbunden. Südlich des Mittelmeers umgeben das Rote und das Arabische Meer den SüdenSaudi-Arabien, Jemen und Oman grenzen an diese Gewässer, wobei der Irak und Jordanien sie mit dem westlichen Teil der Region verbinden. Im Zentrum des Nahen Ostens ruht der Persische Golf, schneidet in die Region ein und gibt sieZu den Ländern entlang des Persischen Golfs gehören die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar, Bahrain, Kuwait und der Iran.

Die östlichen und nördlichen Grenzen des Nahen Ostens sind etwas schwierig zu definieren. Sowohl Afghanistan als auch Pakistan grenzen im Osten an den Iran, aber die gemeinsame Geschichte Pakistans mit Indien führt dazu, dass es manchmal als Teil Südasiens statt des Nahen Ostens angesehen wird.Einige der an den Iran und den Norden Afghanistans angrenzenden Länder wie Turkmenistan, Tadschikistan und Usbekistan gehören manchmal zu den nördlichen Grenzen des Nahen Ostens, werden aber manchmal neben Kirgisistan und Kasachstan als ihre eigene zentralasiatische Region angesehen.

Es gibt auch mehrere nicht anerkannte oder teilweise anerkannte Staaten im Nahen Osten. Palästina, das sich aus den Regionen Gazastreifen und Westjordanland in und um Israel zusammensetzt, erklärte 1988 seine Unabhängigkeit und wird derzeit von 134 Ländern als unabhängig anerkannt.Obwohl es kein offizielles Mitglied der Vereinten Nationen ist und von keiner G-8-Nation außer Russland als eigenes Land angesehen wird, befinden sich Abchasien, Berg-Karabach und Südossetien alle in der Kaukasusregion um Armenien, Aserbaidschan.Georgien, Russland und alle erklärten ihre Unabhängigkeit in den neunziger Jahren mit begrenzter internationaler Anerkennung. Nordzypern erklärte 1983 seine Unabhängigkeit, wird jedoch nur von der Türkei als souveräner Staat innerhalb der Vereinten Nationen anerkannt, wobei jedes andere Mitglied sie lediglich als Teil Zyperns betrachtetEinige Grenzen im Nahen Osten sind aufgrund territorialer Streitigkeiten zwischen Ländern in der Region ähnlich schwer zu definieren. Einige Beispiele sind tDie Insel Abu Musa im Persischen Golf, die vom Iran verwaltet wird, wird von den Vereinigten Arabischen Emiraten beansprucht, das Golanhöhenplateau, das Teil Syriens war, bis es während des Sechs-Tage-Krieges von Israel besetzt und annektiert wurde, und dieRegion Kurdistan, die offiziell Teil des Nordirak ist, aber auch einen autonomen Status hat.

Geographie des Nahen Ostens

Der Großteil der Region im Nahen Osten ist durch ein warmes Wüstenklima gekennzeichnet. Das Wetter in diesem Klima ist im Sommer sehr hoch und kann gefährliche Werte erreichen. Teile des Irak und des Iran haben gefühlvolle Temperaturen von über 160 Grad Fahrenheit gemessen71 Grad Celsius. Die Durchschnittstemperaturen im Sommer liegen normalerweise bei 49 Grad Celsius, während die Winter etwas milder sind. Dieses Klima hat auch sehr wenig Niederschlag, was zu großen Wüstenregionen führt. Gebiete des Nahen OstensIn der Umgebung des Mittelmeers wie Israel und Libanon herrscht stattdessen ein warmes Mittelmeerklima, das Teilen Griechenlands und Italiens ähnelt, während sich das türkische Territorium über eine Vielzahl von trockenen und kontinentalen Klimazonen erstreckt. Die nördlichen Regionen des Nahen Ostens im Iran, in Afghanistan und inZentralasien liegt näher an einem Steppenklima mit kälteren Wintern, aber immer noch sehr wenig Niederschlag.

Aufgrund seines trockenen Klimas beherbergt der Nahe Osten mehrere der größten Wüsten der Welt. Die syrische Wüste, die sich auch bis nach Jordanien, Irak und Saudi-Arabien erstreckt, kombiniert sowohl traditionelle Wüsten- als auch Steppengeographie, während der AraberIn der Wüste um Jemen, Oman, Jordanien, Irak und am Persischen Golf gibt es mehr Sanddünen, die häufig für Wüstenbilder charakteristisch sind. In der Tat ist das Rub 'al-Khali oder Leere Viertel im Zentrum der arabischen Wüste das größteSandwüste auf dem Planeten und nur 30 Millimeter Niederschlag pro Jahr. Die Sahara-Wüste, die sich über Nordafrika erstreckt und vielleicht die bekannteste Wüste der Welt ist, reicht bis in den Nahen Ostenüber Ägypten.

Trotz der Verbreitung von Wüsten in der Region hat der Nahe Osten auch mehrere Meere, Golfe und Flüsse. Er teilt das Mittelmeer mit Afrika und Europa und das Schwarze und Kaspische Meer mit Osteuropa. Der berühmte Suezkanal und der Golf vonSuez verläuft zwischen Ägyptens afrikanischem Territorium und seiner Sinai-Region an der Grenze zu Israel in Asien, während der ebenso bekannte Nil vom Mittelmeer durch Ägypten bis weit in den afrikanischen Kontinent fließt. Das Tote Meer grenzt im Westen an Israel und im Osten an Jordaniengehört zu den salzigsten Seen der Welt und ist auch der tiefste Punkt auf der Landoberfläche der Erde, während das Rote Meer sowohl vom westlichen Nahen Osten als auch von Teilen Ostafrikas geteilt wird. Die massiven Flüsse Tigris und Euphrat beginnen in den Bergen der Osttürkei.Der Persische Golf verbindet zusammen mit den Golf von Arden und Oman die zentralen und südlichen Regionen des Nahen Ostens mit dem Arabischen Meer undletztendlich der Indische Ozean.

Unter Verwendung der umfassendsten Definition der Region gemäß den zuvor aufgeführten Umrissen beträgt die gesamte Landmasse des Nahen Ostens ungefähr 9,9 Millionen Quadratkilometer. Die größten Länder in der Region sind Saudi-Arabien 800.000Quadratmeilen oder 2,1 Millionen Quadratkilometer, Iran 580 Tausend Quadratmeilen oder 1,5 Millionen Quadratkilometer, Ägypten 384 Tausend Quadratmeilen oder 995 Tausend Quadratkilometer und Pakistan 340 Tausend Quadratmeilen oder 881 Tausend QuadratkilometerDie kleinsten Länder im Nahen Osten sind Bahrain 765 Quadratkilometer, Zypern 9.241 Quadratkilometer, Libanon 3.250 Quadratmeilen oder 10,2 Tausend Quadratkilometer und Katar 4.473 Quadratmeilen oder 11,6 Tausend QuadratkilometerQuadratkilometer.

Geschichte des Nahen Ostens

Der Nahe Osten wird oft als „Wiege der Zivilisation“ bezeichnet, und ein kurzer Blick auf die Geschichte der Region erklärt deutlich, warum dies der Fall ist. Dieser Teil der Welt und insbesondere die Region Mesopotamien um den Tigris und den Euphrat.beherbergt viele der frühesten Errungenschaften der Menschheit. Die neolithischen Menschen haben hier ihre ersten Übergänge vom nomadischen zum landwirtschaftlichen Lebensstil vollzogen, indem sie vor ungefähr 12.000 Jahren das Rad, die grundlegende Landwirtschaft und die Anfänge des geschriebenen Wortes erfunden haben. Der alte Sumer war die erste Zivilisation auf der Erde.und produzierte das älteste bekannte Stück Literatur, das Epos von Gilgamesch, das heute über 4000 Jahre alt ist. Diese Region war auch die Heimat der alten akkadischen, babylonischen und assyrischen Reiche, während weiter westlich die Region des Nahen Ostens die Vereinigung und den Aufstieg erlebtedes alten Ägypten. Mehrere persische Reiche mit Ursprung im modernen Iran dominierten auch im Nahen Osten, während die Römer und ihr Nachfolgestaat im Osten die Byzanten warenDas Imperium kontrollierte schließlich die Region von den Mittelmeerküsten bis zum Euphrat.

Der Nahe Osten ist auch der Ausgangspunkt für viele der Religionen und Glaubenssysteme, die heute zur Definition moderner Zivilisationen beitragen. Die Region war die Heimat des alten Königreichs Israel und förderte so die jüdische Religion. Es wird angenommen, dass Jesus in geboren wurdeNazareth, das sich in der heutigen nördlichen Region Israels befindet, und das frühe Christentum geht auf den Nahen Osten zurück. Die Region ist auch der Geburtsort des Islam, da der Prophet Muhammad in Mekka heute die Hauptstadt von Israel geboren wurdeSaudi-Arabien um 570 n. Chr. Einige andere Glaubenssysteme führen ihre Ursprünge ebenfalls auf den Nahen Osten zurück, wie das Pantheon der alten ägyptischen Götter, die Gottheiten des alten Sumer und der Zoroastrismus und Manichäismus des alten und klassischen Persien.

Nach der Gründung des Islam geriet ein Großteil des Nahen Ostens unter die Kontrolle arabischer Dynastien, gefolgt von einer Reihe türkischer Völker. Die erste davon waren die Seldschuken, gefolgt vom Zustrom mongolischer Invasionen im 13. Jahrhundert und schließlichvon den Osmanen, die Mitte des 15. Jahrhunderts ein Reich in Konstantinopel heute Istanbul errichteten. Das Osmanische Reich kontrollierte mehrere Jahrhunderte lang einen Großteil des Nahen Ostens, obwohl es konkurrierende Mächte wie die persischen Safaviden und die wachsende Kolonialzeit gabBefugnisse Großbritannien, Frankreich und Russland.

Das Osmanische Reich wurde im Verlauf des Ersten Weltkriegs demontiert, was zu einem Machtvakuum im Nahen Osten führte, in dem die Briten und Franzosen bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs weitere Gebiete besetzten, wo nach einer Reihe vonKonflikte beider europäischer Mächte begannen sich aus der Region zurückzuziehen. Im 20. Jahrhundert bildeten sich im Nahen Osten mehrere neue Nationen wie Saudi-Arabien, Iran früher bekannt als Persien, Jordanien, Libanon, Syrien und IsraelDie Region erlebte in diesem Jahrhundert auch eine Reihe großer Konflikte, wie den Arabisch-Israelischen Krieg, den Iran-Irak-Krieg und den Golfkrieg. Die jüngste Geschichte des Nahen Ostens im 21. Jahrhundert war ebenfalls von Gewalt geprägt.

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 auf die Vereinigten Staaten führten im Rahmen eines anhaltenden „Krieges gegen den Terror“ zu einer Invasion Afghanistans und später des Irak, während eine Reihe von Revolutionen, die 2010 als Arabischer Frühling bezeichnet wurden, große Proteste und den Sturz beinhaltetenRevolutionäre Aktivitäten in Syrien führten zu harten Vergeltungsmaßnahmen der Regierung, die zu einem anhaltenden syrischen Bürgerkrieg führten. Ein größerer Konflikt dauert noch an und hat zwischen 250.000 und 470.000 Menschen getötet, die innerhalb Syriens über 7,5 Millionen Menschen vertrieben habenund zwang über 4 Millionen Menschen, als Flüchtlinge aus dem Land zu fliehen.

In den letzten Jahren haben auch neue militante Terrororganisationen in der Region Einzug gehalten, insbesondere die Taliban in Afghanistan, Al-Qaida, die die Anschläge vom 11. September inszeniert hatte, und der Islamische Staat IS, auch bekannt als ISIS IslamischStaat Irak und Syrien, ISIL Islamischer Staat Syrien und die Levante oder Daesh, der seinen eigenen Staat und sein eigenes Kalifat proklamiert hat, um seine eigene Auslegung des Islam und des Scharia-Gesetzes gewaltsam umzusetzen.

Demographie des Nahen Ostens

Die Definition des Nahen Ostens erstreckt sich auf die breitesten Grenzen gemäß den zuvor beschriebenen Parametern. Die Bevölkerung der Region beträgt rund 690 Millionen Menschen. Zu den bevölkerungsreichsten Ländern im Nahen Osten gehören Pakistan ~ 193 Millionen und Ägypten~ 90,6 Millionen, Iran ~ 79 Millionen und die Türkei ~ 78,7 Millionen, während die am dünnsten besiedelten Länder Zypern ~ 1,1 Millionen, Bahrain ~ 1,4 Millionen, Katar ~ 2,4 Millionen und Armenien sind~ 3 Millionen.

Trotz des historischen Aufstiegs und der Bedeutung des Islam im Nahen Osten ermöglichen die vielen Glaubenssysteme, die seinen Ursprung in der Region haben, dass er heute eine sehr unterschiedliche religiöse Zusammensetzung beibehält. In der Tat leben von der gesamten muslimischen Weltbevölkerung nur etwa 20% innerhalb des IslamDer Nahe Osten Vor diesem Hintergrund ist der Islam nach wie vor dominant und in den meisten Ländern der Region die offizielle Staatsreligion. Über 90% der Menschen in Afghanistan, Aserbaidschan, Ägypten, Iran, Irak, Jordanien, Kuwait, Oman, Pakistan und Saudi-ArabienArabien, Tadschikistan, die Türkei, Usbekistan und der Jemen halten am Islam fest, während in Bahrain, Libanon, Qater, Syrien, Turkmenistan und den Vereinigten Arabischen Emiraten zwischen 50 und 89% der Bevölkerung Muslime sind.

Die beiden größten Konfessionen des Islam im Nahen Osten sind Sunniten und Schiiten, obwohl Sunniten in den meisten Ländern der Region die dominierendere Sekte sind. Die Länder mit schiitischen Mehrheiten im Nahen Osten sind Bahrain, Irak und Iran. SchiitenDer Islam ist speziell die offizielle Religion des Iran, dem Land mit dem höchsten Prozentsatz seiner Anhänger in der Welt 90-96% und der größten Weltbevölkerung 30-35%. Das orthodoxe Christentum ist die bekannteste christliche KonfessionIm Nahen Osten mit mehreren großen Gruppen, darunter die armenischen, koptischen und griechisch-orthodoxen Kirchen. Das Christentum ist die dominierende Religion in Armenien, Zypern und Georgien, und in Bahrain, Ägypten und im Libanon leben mindestens 10% der christlichen Minderheiten, Katar, Syrien, Turkmenistan und die Vereinigten Arabischen Emirate. Der Libanon ist besonders hervorzuheben, da er eine nahezu gleichmäßige Spaltung zwischen Islam und Christentum aufweist. Er besteht zu etwa 54% aus Muslimen und zu 40% aus Christen und hat einen Christen als Vorsitznt.Israel ist einzigartig, weil es das einzige Land der Welt mit einer mehrheitlich jüdischen Bevölkerung ist, obwohl es offiziell keine Staatsreligion hat.Etwa 75% der Bevölkerung halten sich an das Judentum, etwa 17% an den Islam.Unter der jüdischen Bevölkerung Israels sind rund 66% säkular, 26,5% orthodox, 3,2% konservativ und 3,9% reformiert.

Arabisch ist die häufigste Sprache im Nahen Osten. Es ist die einzige Amtssprache in Bahrain, Ägypten, Jordanien, Kuwait, Libanon, Oman, Katar, Saudi-Arabien, Syrien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Jemen. Der Irak hat zwei SprachenAmtssprachen, wobei Arabisch von der Mehrheit der Bevölkerung und Kurdisch in der autonomen Region Kurdistan gesprochen wird. Persisch ist die am zweithäufigsten gesprochene Sprache im Nahen Osten und hat spezifische Dialekte in der Region. Die häufigste Form des Persischenist Farsi, die einzige Amtssprache des Iran und wird von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung dort gesprochen. Der tadschikische Dialekt des Persischen ist die offizielle Sprache Tadschikistans, wobei Russisch als Regionalsprache anerkannt ist, und Dari ist der gesprochene persische Dialektvor allem in Afghanistan. Afghanistan hat tatsächlich zwei Amtssprachen: Dari und Paschtu, eine zentralasiatische Sprache, die mit Persisch verwandt ist aber von Persisch getrennt ist. Türkisch ist die drittbeliebteste Sprache im Nahen Osten. Es ist die einzige AmtsspracheAlle Sprachen der Türkei und neben Griechisch eine der beiden Amtssprachen Zyperns.

Mehrere Länder des Nahen Ostens haben auch ihre eigenen landesspezifischen Sprachen. Urdu ist eine der beiden Hindustani-Sprachen neben Hindu und die Landessprache Pakistans, obwohl Englisch auch eine Amtssprache ist. Usbekisch, ein zentralasiatisches TürkischSprache ist die offizielle Sprache Usbekistans, wobei Russisch und Karakalpak ebenfalls eine türkische Sprache als regionale Sprachen anerkannt sind. Turkmenisch, eine andere türkische Sprache aus Zentralasien, ist die einzige offizielle Sprache Turkmenistans, obwohl Russisch nur eine begrenzte Anerkennung hat. Armenisch,Aserbaidschanisch und Georgisch sind die einzigen Amtssprachen für ihre jeweiligen Länder. Israel ist das einzige Land der Welt, das Hebräisch als Landessprache hat, aber es gibt tatsächlich zwei Amtssprachen im Land: Hebräisch und Arabisch. Abgesehen von Amts- und LandessprachenSprachen gibt es auch eine Vielzahl von Minderheitensprachen, die ein Produkt der unterschiedlichen Kulturen, Migrationsmuster und wirtschaftlichen Aktivitäten von sind Mittlerer Osten.Diese gesprochenen Sprachen umfassen ohne darauf beschränkt zu sein Berber, Circassian, Englisch, Französisch, Gagausisch, Hindi, Romani, Russisch, Somali und mehrere moderne aramäische Dialekte.

Weitere Ressourcen

Neueste von WorldAtlas