1. Weltkarte /
  2. Kontinente /
  3. Südamerika

Südamerika

Südamerika-Karten

Weitere Karten von Südamerika

Südamerikas Informationen

Bereich 17.840.000 km 2
Bevölkerung420, 458, 044 Bevölkerungsdichte
21 Personen / km 2 BIP PPP
6,30 Billionen US-Dollar Pro-Kopf-BIP
8.520 USD Länder
12 Abhängigkeiten
3 Zeitzonen
4 Größte Städte
Buenos Aires

Länder Südamerikas

Südamerika hat eine Fläche von 17.840.000 km

2

oder fast 11,98% der gesamten Landfläche der Erde. Nach Landfläche ist Südamerika nach Asien, Afrika und Nordamerika der viertgrößte Kontinent der Welt. Südamerika ist flächenmäßig fast doppelt so groß wie Europa und geringfügig größerSüdamerika hat eine Küste mit einer Länge von rund 25.427 km. In Südamerika gibt es vier verschiedene Zeitzonen: UTC -5, UTC -4, UTC -3 und UTC -2. Südamerika hat eine Bevölkerung von mehr als 420.458.044 mit einer Bevölkerungsdichte von 21 Menschen pro km 2

. Mit 208,2 Millionen Einwohnern ist Brasilien das bevölkerungsreichste Land Südamerikas, gefolgt von Kolumbien mit 49,6 Millionen Einwohnern und Argentinien mit 43,5 Millionen Einwohnern. São Paulo, Brasilien und Lima, Peru, sind die bevölkerungsreichsten Städte Südamerikas12,0 Millionen bzw. 8,8 Millionen Menschen. Weitere Großstädte sind Bogotá Kolumbien 7,8 Millionen, Rio de Janeiro Brasilien 6,5 Millionen und Santiago Chile 5,5 Millionen. Länder

Brasilien ist mit 8.515.799 Quadratkilometern das größte Land Südamerikas. Brasilien hat eine Küstenlinie von 7.491 Quadratkilometern. Brasilien grenzt an fast jedes Land Südamerikas, mit Ausnahme von Ecuador und Chile. Die Landfläche Brasiliens macht 47,3% des Südens ausAmerikas gesamte Landfläche. Suriname ist das kleinste Land in Südamerika. Das Land umfasst insgesamt 163.820 Quadratkilometer. Südamerika hat insgesamt 12 Länder und drei Abhängigkeiten :

Land

Hauptstadt

Bevölkerung Argentinien Buenos Aires42, 192, 494
Bolivien Sucre 10.290.003
Brasilien Brasilia 205.716.890
Chile Santiago 17.067.369
Kolumbien Bogota 45,239,079
Ecuador Quito 15.223.680
Guyana Georgetown 741.908
Peru Lima 29.549.517
Paraguay Asuncion 6.541.591
Suriname Paramaribo 560,157
Uruguay Montevideo 3.316.328
Venezuela Caracas 28.047.938
Abhängigkeiten Falklandinseln Französisch-Guayana

Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln

Geographie Südamerikas

Die Topographie Südamerikas ähnelt einer Schüssel - sie hat große Berge an ihrer Peripherie und ein relativ flaches Inneres. Der Kontinent besteht hauptsächlich aus Tiefland, Hochland und dem Andengebirgelängste Bergkette der Welt.

Landformen

Andengebirge

Die Anden oder Anden erstrecken sich fast 7.000 km über den Kontinent von oben nach unten. Die Bergkette verläuft durch Venezuela, Ecuador, Ecuador, Peru, Bolivien, Kolumbien, Chile und Argentinien. Der höchste Gipfelin den Anden liegt Aconcagua in Argentinien, das 6.960,8 Meter misst. Es ist der höchste Berg außerhalb Asiens.

Amazonasbecken

Der Amazonas, der von West nach Ost durch den nordmittelzentralen Teil Südamerikas fließt, ist gemessen am Abflussvolumen der größte Fluss der Welt. Nach einigen Definitionen ist der Amazonas auch der längste Fluss der WeltDer Nil wird allgemein als der längste der Welt angesehen. Einige Studien legen eine alternative Quelle für den Amazonas nahe, die ihn tatsächlich zum längsten der Welt machen würde. Das Amazonasbecken

Amazonien

ist vom größten tropischen Regenwald der Welt bedeckt, und durch sein Herz läuft der

Amazonas und seine mehr als 1.000 Nebenflüsse, von denen sieben mehr als 1.000 Meilen lang sind. Messbarer Regen fällt hier an durchschnittlich 200 Tagen im Jahr, und der Gesamtniederschlag nähert sich häufig 100 Zoll pro Jahr. Atacama-Wüste dünn besiedelt und hoch in den Anden positioniert Chile

, diese etwas kleine Wüste

oder Plateau ist ein kalter Ort und eine der wenigen Wüsten auf der Erde, die keinen Regen erhält.Es ist ungefähr 100 Meilen breit und 625 Meilen lang.Die Landschaft ist völlig unfruchtbar und mit kleinen Boraxseen, Lavaströmen und Salzablagerungen bedeckt. brasilianisches Hochland Die brasilianischen Highlights umfassen etwa 1.930.511 Quadratmeilen im Osten, in der Mitte und im Süden. Brasilien

. Das Hochland hat eine durchschnittliche Höhe von 1.000 Metern über dem Meeresspiegel. Aufgrund seiner umfassenden geografischen Abdeckung ist das Hochland in Atlantik-, Süd- und Zentralplateaus mit jeweils unterschiedlichen klimatischen Bedingungen sowie Flora und Fauna unterteilt.

Größte Inseln Isla Grande de Feuerland Chiles Isla Grande de Feuerland ist die größte Insel Südamerikas. Sie erstreckt sich über 18.530 Quadratmeilen und hat eine Bevölkerung von über 100.000 Menschen.

Marajó

Die zweitgrößte aller südamerikanischen Inseln ist die in Brasilien vorkommende Insel Marajó. Marajó

umfasst 15.500 Quadratmeilen

Bananal Island

Bananal Island, ebenfalls in Brasilien, ist mit 7.398,59 Quadratmeilen die drittgrößte Insel Südamerikas. Klima

In Südamerika gibt es eine Reihe von Klimaklassifikationen, von Äquator bis Tundra. Im Norden des Kontinents, in der Nähe von Kolumbien und Venezuela, sind die Wetterbedingungen im Allgemeinen feucht und feucht. Gleiches gilt für Gebiete in der Nähe des Äquators, einschließlichDer Amazonas-Regenwald. Passatwinde regulieren die Temperaturen im Nordosten des Kontinents, was bedeutet, dass das Klima in Suriname, Französisch-Guayana und Guyana erheblich kühler ist als in den westlichen Nachbarn.

In Gebieten in Nordargentinien und Paraguay, die in der Nähe des Tropic of Capricorn liegen, fallen nur geringe Niederschläge und die Temperaturen sind warm. Die Westküste des Kontinents, insbesondere in Chile, ist im Sommer eher trocken und heißSchneefall auf den Bergen im Winter. Im äußersten Süden Argentiniens herrscht ein subarktisches Klima. In der Regel sind die Temperaturen umso kühler, je weiter Sie nach Süden reisen obwohl die Temperaturen in den Bergregionen von Argentinien recht niedrig sein könnender Kontinent auch.

Flora und Fauna

Südamerika ist extrem artenreich und bietet zahlreiche einzigartige Arten von Flora und Fauna. Zu den bekanntesten Tieren Südamerikas gehören das größte Nagetier der Welt, die Capybara, der größte fliegende Vogel der Welt, der Andenkondor.und einer der größten Schmetterlinge der Welt, das Unschärfemorpho. Fünf südamerikanische Länder - Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela - werden als "Megadiversum" anerkannt. Ein Megadiverse-Land ist ein Land, in dem die Mehrheit der Schmetterlinge lebtweltweit existierende Arten und hat eine bedeutende Anzahl endemischer Arten.

In Südamerika gibt es eine Reihe von Streitigkeiten über aktive Gebiete. Einige davon sind Guayana Esequiba, die eine guyanische Verwaltung hat, aber von Venezuela beansprucht wird. Die Falklandinseln werden derzeit als britisches Überseegebiet verwaltet, aber auch von Argentinien beansprucht.

Der Golf von Venezuela wird derzeit sowohl von Kolumbien als auch von Venezuela beansprucht. Der Golf ist eine wichtige Verbindung zwischen dem Karibischen Meer und dem Maracaibo-See, dessen Becken eine große Menge Rohöl enthält.

Demografie

Nach einer Phase der Urbanisierung, die in den 1930er Jahren begann, ist Südamerika heute einer der am stärksten urbanisierten Kontinente der Welt. Schätzungen zufolge leben rund 80% der südamerikanischen Bevölkerung in städtischen Gebieten der weltweite Durchschnitt liegt bei etwa 50%.Die am stärksten urbanisierten Länder Südamerikas sind Argentinien, Chile, Paraguay und Peru.

Sprachen

Südamerika ist ein mehrsprachiger Kontinent. In der Gesamtbevölkerung sind Portugiesisch und Spanisch die beliebtesten Sprachen. Portugiesisch wird hauptsächlich in Brasilien gesprochen, dem bevölkerungsreichsten Land des Kontinents. Spanisch wird von der zweithöchsten Anzahl von Menschen gesprochenin Südamerika und ist die Mehrheitssprache in Argentinien, Paraguay, Uruguay, Chile, Kolumbien, Peru, Ecuador, Venezuela und Bolivien. Französisch wird im französischen Außenministerium in Französisch-Guayana gesprochen. Niederländisch wird in Suriname gesprochen. Guyana istdas einzige Land in Südamerika mit Englisch als Amtssprache.

Eine bedeutende Anzahl indigener Sprachen wird auch in Südamerika gesprochen. Die am häufigsten gesprochene indigene Sprache ist Quechua, gefolgt von Guarani und Aymara. In Ländern im Norden des Kontinents wie Peru, Ecuador und sogar Bolivien, QuechuaSprachen sind häufiger anzutreffen. In Argentinien und Bolivien und insbesondere in Paraguay werden am häufigsten guaranische Sprachen gesprochen. Andere indigene Sprachen sind Aymara, das in Bolivien und Peru gesprochen wird, und Wayuu, das in Nordkolumbien und im Nordwesten Venezuelas gesprochen wird. Mapudungun ist der Name voneine Sprache, die in Chile und Argentinien gesprochen wird.

Religion

Südamerika ist vorwiegend ein christlicher Kontinent. Fast die Hälfte der Bevölkerung des Kontinents gibt jedoch an, nicht praktiziert zu haben. Die Länder mit den meisten Christen sind Paraguay 96%, Ecuador 93% und Bolivien 93% und Venezuela 91%. Die Länder mit den höchsten nichtreligiösen Anhängern sind Uruguay 51%, Chile 30% und Kolumbien 22%. Andere Minderheitsreligionen in Südamerika sind Judentum, Buddhismus und Islam, Hinduismus, Bahá'í und Shintoismus. Jedes Land in Südamerika erkennt die Trennung von Kirche und Staat an.

Südamerika-Flaggen

Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge Brasiliens?

Flagge von Argentinien

Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge Kolumbiens?

Es gibt einige anthropologische Anzeichen, die auf Menschen hinweisen, die seit mindestens 9000 v. Chr. In Südamerika leben. Während der gesamten frühen Geschichte der menschlichen Bevölkerung in Südamerika war es weitgehend eine Agrargesellschaft, was bedeutet, dass ihre Bewohner außerhalb des Landes überlebtenGrundnahrungsmittel wie Fisch und Bohnen als Nahrung. Zu dieser Zeit wurden auch Tiere wie Lamas und Alpakas domestiziert.

Aus dieser Agrargesellschaft wurden frühe Zivilisationen geboren. Von den Siedlungen, die wir heute kennen, waren die frühesten in der heutigen Zeit

Peru

. Einige dieser frühen Kulturen schlossen die Chavín, die Norte Chico, die Moche, die Nazca und die Paracas ein. In späteren Jahrzehnten Gesellschaften wie die der Incha-Zivilisation und der Mapuche, die sich tatsächlich auf eine vielfältige Gruppe von Indigenen beziehenEinwohner, die im heutigen Argentinien und Chile gelebt haben.

Es war die Genehmigung des Vertrags von Tordesillas im Jahr 1494, die europäische Entdecker nach Südamerika führte. Der Vertrag von Tordesillas wurde mit der Absicht unterzeichnet, beiden Land in Südamerika zuzuweisen. Spanien und

Portugal . Mit diesem Vertrag das ganze Land westlich von Kap Verde Inseln sollten nach Spanien gehen. Aufgrund der mangelnden Präzision der Geografiewerkzeuge der Epoche war diese Unterscheidung jedoch nicht leicht durchsetzbar und wurde auch nicht immer befolgt. Deshalb wurde das Gebiet, das wir heute als Brasilien kennen, kolonisiertvon den Portugiesen. Leider brachten europäische Siedler Krankheiten wie Typhus, Influenza und Pocken mit. Die Ureinwohner Südamerikas hatten nicht die richtigen Immunitäten, um diese Krankheiten zu bekämpfen, und viele Bevölkerungsgruppen starben infolgedessen. Um die Lücke zu schließenDie Zwangs- Belegschaft an Orten wie Minen, Fabriken und Plantagen, versklavte Menschen aus Afrika, wurde von Kolonien herübergebracht, die überwiegend von französischen, portugiesischen und spanischen Siedlern kontrolliert wurden. Die Zahl der versklavten Menschen, die in dieser Zeit von Afrika nach Südamerika gebracht wurdenwird auf rund fünf Millionen geschätzt. Im 19. Jahrhundert gab es in Südamerika einen großen Schub für Unabhängigkeit und Entkolonialisierung, wobei jedes Land bis 1825 die Unabhängigkeit erlangte. Das 20. Jahrhundert brachte militärische Regime und Korruption sowie eine lähmende Schuldenkrise mit sichdiesmal erlebte Südamerika auch eine große Phase der Industrialisierung und des Fortschritts. Heute blüht Südamerika. Die herrliche Naturlandschaft des Kontinents zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern an, und die Zahl der Touristen steigt weiter, da internationale Flugverbindungen verfügbarer werden. Die wirtschaftlichen Erwartungen erscheinen ebenso optimistisch, da Südamerika auf dem Weg ist, eine zu werdenEin aktuelles Klima politischer Stabilität - mit einigen Erwartungen - trägt auch zur Sicherung der vielversprechenden Zukunft Südamerikas bei.

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am

9. Januar 2019

.

Artikel über Südamerika Mordrate nach Land Die größten Länder der Welt